Meldungen aus dem Landesverband

Bundesverdienstkreuz für Edmond Faber

Luxemburger für langjährigen Einsatz für Verständigung und Versöhnung ausgezeichnet

Edmond Faber, hier eingerahmt von Botschafter Ullrich Wilhelm Klöckner (rechts) und dem stellvertretenden Landesvorsitzenden des Volksbundes, Manfred Koch, freut sich über die hohe Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz

Auf Vorschlag des Landesverbandes Schleswig-Holstein wurde Edmond Faber, luxemburgischer Staatsbürger, am letzten Dienstag in der deutschen Botschaft in Luxemburg mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Botschafter Ullrich Wilhelm Klöckner überreichte die durch den Bundespräsidenten bereits Ende 2020 verliehene Auszeichnung, nachdem die angespannte Pandemielage zuvor eine würdige Zeremonie verhindert hatte.

Botschafter Klöckner freute sich, dass dies nun endlich möglich war und rund 20 Gäste seiner Einladung die Residenz gefolgt waren. In seiner Ansprache betonte er die besonderen Verdienste von Herrn Faber um die Freundschaft zwischen Deutschland und dem Großherzogtum Luxemburg.

Edmond Faber zeichnet seit 1988, zunächst gemeinsam mit seinem früheren Musiklehrer Johny Schmidt und ab 2002 allein und ehrenamtlich, für die musikalische Unterstützung bei allen Feierlichkeiten auf den deutschen Kriegsgräberstätten in Clausen und Sandweiler verantwortlich. Er unterstützt dabei nicht nur durch seine musikalischen Beiträge, sondern berät schon im Vorfeld die Verantwortlichen für die Veranstaltungen, insbesondere den Volksbund und deutsche Botschaft. 

Darüber hinaus begleitet er auch viele andere Veranstaltungen mit seiner Trompete. Er ist sehr gut vernetzt, stellt Kontakte zu Organisationen in Luxemburg her und hilft bei der Unterstützung durch Chöre und Verbände aus Luxemburg.

Edmond Faber war und ist jederzeit bereit, auch bei kurzfristigen Veranstaltungen und Kranzniederlegungen auf den deutschen Soldatenfriedhöfen, diese musikalisch zu begleiten und zu unterstützen und hat so sehr vielen Veranstaltungen einen würdigen Rahmen verliehen.

Obwohl seine Familie unter den Nationalsozialisten gelitten hat, ist er stets bemüht, Vorurteile zwischen luxemburgischen und deutschen Bürgern abzubauen und für ein versöhnliches Miteinander einzutreten.

Der Friedhof in Sandweiler ist seit vielen Jahren Betreuungsfriedhof des Landesverbandes Schleswig-Holstein und es besteht ein intensives Miteinander zwischen Botschaft, Gemeinde, weiteren Institutionen aus Luxemburg und dem Landesverband, was sich nicht nur durch die regelmäßige Beteiligung an der Gedenkstunde zum Volkstrauertag zeigt. Wir sind Herrn Faber für seine vielfältige Hilfe sehr dankbar und freuen uns außerordentlich über die mehr als verdiente Auszeichnung. So war es auch selbstverständlich, dass der Landesverband mit dem stellvertretenden Landesvorsitzenden, Manfred Koch, und Landesgeschäftsführer Frank Niemanns an der Verleihungszeremonie teilnahm. Manfred Koch würdigte in einer kurze Ansprache die Verdienste von Edmond Faber aus Sicht des Volksbundes und überreichte mit einem leichten "Augenzwinkern" als kleinen Dank eine Flasche Wein aus Schleswig-Holstein.

Hier einige Bilder von der Verleihung in der deutschen Botschaft Luxemburg:

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.