Meldungen aus dem Landesverband Schleswig-Holstein
Meldungen aus dem Landesverband Schleswig-Holstein

"Menschenrechte im Krieg"

Erfolgreicher Abschluss der Ausstellung an der Gemeinschaftsschule am Marschweg

Dominik Zuk

Die Gemeinschaftsschule am Marschweg in Kaltenkirchen schließt erfolgreich die Ausstellung „Menschenrechte im Krieg“ ab, die in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und dem Menschenrechtszentrum Nürnberg erstellt wurde. Die beeindruckende Ausstellung, die einen tiefen Einblick in die Entwicklung der Menschenrechte und die vielschichtigen Herausforderungen gerade in Zeiten von Konflikten und Kriegen bietet, konnte zahlreiche Besucherinnen und Besucher in ihren Bann ziehen.

Die Ausstellung, organisiert von engagierten Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften der Gemeinschaftsschule, präsentierte eindrückliche Exponate und Informationen, die von der Zerbrechlichkeit der Menschenrechte in Konfliktsituationen zeugen.

Besonders bemerkenswert war die Erweiterung der Ausstellung um Schülerarbeiten zum Thema Zivilcourage und Kinderrechte. Die jungen Künstlerinnen und Künstler der Gemeinschaftsschule am Marschweg brachten ihre Perspektiven und Gedanken zu diesen wichtigen Themen in beeindruckender Weise zum Ausdruck. Die vielfältigen Arbeiten spiegelten nicht nur das kreative Potential der Schülerinnen und Schüler wider, sondern regten auch zum Nachdenken über die Rolle der Zivilgesellschaft und den Schutz der Rechte der jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft an.

Ein zentraler Aspekt war der zeitliche Kontext dieses Bildungsprojekts, da es im Jubiläumsjahr der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte stattfand. Am 10. Dezember 1948 wurde die Erklärung von den Vereinten Nationen verabschiedet, um die grundlegenden Rechte und Freiheiten aller Menschen zu schützen. Die Gemeinschaftsschule am Marschweg nutzte dieses bedeutende Jubiläum, um die Ausstellung mit einem besonderen Fokus auf die historische Entwicklung der Menschenrechte zu präsentieren.

Die Schulleitung, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler sind stolz auf den Erfolg der Ausstellung, die nicht nur informierte, sondern auch sensibilisierte. Sie trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Bedeutung der Menschenrechte in Zeiten von Konflikten zu schärfen und betont die Wichtigkeit von Zivilcourage und dem Schutz der Kinderrechte. 

Der positive Abschluss der Ausstellung zeigt, dass die Auseinandersetzung mit diesen Themen in der Bildung eine bedeutende Rolle spielt und einen Beitrag zu einer humanen Gesellschaft leisten kann.