Meldungen aus dem Landesverband

Volkstrauertag!

Stille Kranzniederlegung auf dem Kieler Nordfriedhof im Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Die zentrale Gedenkstunde des Landes Schleswig-Holstein im Landtag konnte in diesem Jahr wegen der Beschränkungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen leider nicht stattfinden. Daher trafen sich Landtagspräsident Klaus Schlie, Ministerpräsident Daniel Günther, der Volksbund-Landesvorsitzende Dr. Ekkehard Klug und der Kieler Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer zu einer "stillen" Kranzniederlegung auf dem Kieler Nordfriedhof, um dort gemeinsam der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken.

Landtagspräsident Klaus Schlie verlas das Totengedenken und Oberbootsmann Stefan Eisentraut vom Marinemusikkorps Kiel spielte zum Abschluss das Totensignal "Ich hatt' einen Kameraden".

Alles in allem eine würdige Veranstaltung unter den aktuellen Rahmenbedingungen. Danke an alle, die dazu beigetragen haben, das möglich zu machen.

Kranzniederlegung auf dem Kieler Nordfriedhof

Stille Kranzniederlegung am U-Boot-Ehrenmal

Traditionell findet schon am Vortag des Volkstrauertages eine Gedenkstunde am U-Boot-Ehrenmal Möltenort statt. Auch diese, vom Verband Deutscher-U-Bootfahrer (VDU), der Gemeinde Heikendorf und dem Volksbund gemeinsam ausgerichtete Veranstaltung, fand in diesem Jahr ohne Gäste als stille Kranzniederlegung mit entsprechendem Abstand statt. Trotz der besonderen Umstände legten die Landeshauptstadt Kiel, der Kreis Plön, die Gemeinde Heikendorf, die Deutsche Marine/1. U-Geschwader, der VDU und der Volksbund Kränze am Ehrenmal nieder. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch zwei Kranzträger vom 1. U-Geschwader und einen Trompeter vom Marinemusikkorps Kiel, der das Lied vom guten Kameraden spielte.

Volkstrauertag in Flensburg

Die offizielle Gedenkfeier des Kreisverbandes Flensburg und der Stadt Flensburg konnte in diesem Jahr wegen der Beschränkungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen leider nicht stattfinden.

Trotzdem haben die üblicherweise teilnehmenden Verbände, die Stadt Flensburg, die Polizei, das Deutsche Rote Kreuz, die Bundeswehr, der Bundeswehrverband, die Reservistenkameradschaft und der Sozialverband unabhängig voneinander ihre Kränze am zentralen Gedenkstein auf dem Friedhof Friedenshügel niedergelegt. Danke dafür an alle Beteiligten.

Abschließend haben der Vorsitzende des Kreisverbandes, Arne Rüstemeier, und der Geschäftsführer, Michael Riedel, den Kranz des Volksbundes und an den Gräbern der dänischen Kindergartenkinder ein Gesteck niedergelegt. Der evangelische Standortpfarrer, Militärdekan Ernst Raunig, sprach ein Gebet und alle gemeinsam, auch ein zufällig anwesendes Ehepaar, das Vater Unser. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen eine kleine aber würdige Veranstaltung.

Kranzniederlegung in Wilster

Volkstrauertag im stillen Gedenken

Der Bürgermeister der Gemeinde Wilster, Walter Schulz, und der Vorsitzende des Volksbundes im Kreis Steinburg, Kreispräsident Peter Labendowicz, trafen sich zu einer stillen Kranzniederlegung am Ehrenmal in Wilster, um dort gemeinsam der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken.

Gedenken in Schacht-Audorf

Kleine Abordnung in Schacht-Audorf

Eine Gedenkveranstaltung wie in den vergangenen Jahren konnte es in diesem Jahr nicht sein. Aber auf eine Kranzniederlegung in einem ganz kleinen Rahmen wollte die Bürgermeisterin, Frau Beate Nielsen, dann doch nicht verzichten.

In Absprache mit dem Beauftragten des Volksbundes für die Zusammenarbeit mit Reservisten in SH, Oberstabsfeldwebel a.D. Jürgen Spill, konnten zwei Soldaten in Uniform, Oberstleutnant a.D. Uwe Schönemann und Major Michael Deesler, einen Kranz der Bundeswehr an der Gedenkstätte niederlegen.

Aufgrund der Covid-19 Einschränkungen gab es diesmal keine Predigt und keine Ansprachen.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.