Meldungen aus dem Landesverband Schleswig-Holstein

Auf Spurensuche beim Nachbarn im Norden

Reservisten der Kreisgruppe Holstein Süd besuchen das Flüchtlingsmuseum in Oksbøl/Dänemark

Teilnehmer der Exkursion nach Oksböl am Eingang des ehemaligen Lagerfriedhofes

Lange geplant war diese Exkursion mit den Reservisten der Kreisgruppe Holstein Süd in das neue Flüchtlingsmuseum „FLUGT“ in Oksbøl. Der Reservistenbeauftragte des Volksbundes, Oberstabsfeldwebel a.D. Jürgen Spill, und der Organisationsleiter Boostedt des Reservistenverbandes, Hauptfeldwebel d.R. Deert Rieve, hatten diese Veranstaltung bereits im Frühjahr geplant, entschlossen sich dann aber, bis zur Eröffnung des Museums zu warten.

Am Samstag, den 25. Juni 2022, wurde das neue Museum FLUGT – Refugee Museum of Denmark, von Königin Margrethe II. von Dänemark, und dem deutschen Vizekanzler Robert Habeck im dänischen Oksbøl eingeweiht. Am 29. Juni 2022 wurde es für Besucher geöffnet.

„Mit dem Museum FLUGT möchten wir die – für viele – unbekannte Geschichte des größten Flüchtlingsstroms erzählen, den Dänemark je erlebt hat. Zugleich aber auch die Geschichte der vielen Flüchtlinge, die während der Nachkriegszeit zu uns ins Land gekommen sind. Im Museum FLUGT sollen aus Zahlen Menschen werden. Wir wollen die universellen Problematiken, Gefühle und vielen Nuancen darstellen, die mit dem Leben auf der Flucht verbunden sind. Gestern wie heute.“ (Claus Kjeld Jensen, Museumsleiter)

„Flucht und Vertreibung“ sollte das Thema der Exkursion der Reservisten sein. Hierzu war der Besuch des Museums natürlich genau passend. Das Thema der deutschen Flüchtlinge 1945 wird hier eindrucksvoll dargestellt und erlaubt das Eintauchen in die Geschichte des größten Flüchtlingslagers in Dänemark am Ende des Zweiten Weltkrieges. Zusätzlich vermittelt auch die Ausstellung „Flüchtlinge zu allen Zeiten“ in persönlichen und eindringlichen Erzählungen ein Bild von Flucht und Vertreibung aus hundert Jahren.

Mit auf dem Programm stand dabei natürlich auch der Besuch des Flüchtlingsfriedhofs, unmittelbar am Museum gelegen. 1.796 Menschen liegen dort begraben. 121 von ihnen waren deutsche Soldaten, 1.675 waren Flüchtlinge. In Hunderten Gräbern sind auch Jugendliche und Kinder beigesetzt. Viele wurden nur ein paar Monate alt. Die Reservisten waren tief berührt über die Schicksale der Geflüchteten, die hier ihre letzte Ruhe gefunden haben. Zum Abschluss des Besuches legte jeder Teilnehmer eine einzelne Rose an einem Grab ab, das ihn besonders berührt hatte.

Anschließend besuchte die Gruppe noch die historische Bunkerruine der Tirpitz-Stellung in Blavand. Der Bau wurde während des Zweiten Weltkrieges begonnen, aber nie fertiggestellt. Benannt ist die Stellung nach dem deutschen Großadmiral der früheren Kaiserlichen Marine Alfred von Tirpitz.

Fazit nach einem langen Tag mit langer Anreise aus dem Raum Pinneberg: Der Besuch hat sich gelohnt!

Im nächsten Jahr ist eine ähnliche Exkursion mit der Kreisgruppe Holstein Ost geplant.

Jürgen Spill

Fotos: Dietrich Depping, OF d.R., RK Reinbek

 

Bilder von der Exkursion nach Oksbøl:

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung