Projekte aus dem Landesverband

Kronprinzenkoog

Friedhof Kirchenstraße

Das Grab in Kronprinzenkoog vor der Restaurierung

Auf einem dreigestuften Sandsteinsockel steht in Kronprinzenkoog eine von dem Kieler Künstler Adolf Müllenhoff 1866 gestaltete gotische Spitzsäule mit schleswig-holsteinischem Wappen im oberen Feld und einer Tafel, die das Grab als Ruhestätte der Mannschaft des schleswig-holsteinischen Kanonenbootes No. 8 ausweist. Das Boot war mit 31 Seeleuten am 09.09.1850 vor der Elbe untergegangen.

Das stark mitgenommene Grabmal wurde 2005/2006 durch die Fa. Stechemesser in Heide aufwändig saniert und am 25.06.2006 in einer Feierstunde wieder an die Kirchengemeinde übergeben.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung